0179 / 7625938 anwalt@schroembgens.com

Keine Kurzarbeit ohne wirksame Vereinbarung

Der Kläger war bei der Beklagten als Omnibusfahrer beschäftigt. Einen Betriebsrat gibt es bei der Beklagten nicht. Mit Schreiben vom 16.03.2020 erteilte die Beklagte dem Kläger eine Abmahnung und teilte ihm im gleichen Schreiben mit, dass Kurzarbeit in verschiedenen Bereichen des Betriebes angemeldet werden müsse und dass der Kläger “zunächst in der Woche vom 23.03. bis zum 28.03.2020” für Kurzarbeit vorgesehen sei. Eine gesonderte Vereinbarung über Kurzarbeit wurde mit dem Kläger nicht geschlossen. Die Beklagte kürzte ab März 2020 einen Teil des Gehaltes des Klägers und bezeichnete die Zahlung in den erteilten Abrechnungen als “Kurzarbeitergeld”. Der Kläger kündigte das Arbeitsverhältnis mit der Beklagten selbst fristlos zum 14.06.2020 und klagte seinen vollen Lohn ein.

Originalentscheidung auf Wolters Kluwer Online aufrufen:
ArbG Siegburg, 11.11.2020, 4 Ca 1240/20

Wenn Sie Fragen zu dem Thema: Keine Kurzarbeit ohne wirksame Vereinbarung haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Erfahrungen & Bewertungen zu Rechtsanwalt Marius Schrömbgens