0179 / 7625938 anwalt@schroembgens.com

Rechtmäßigkeit eines Verbots von lackierten Fingernägeln für Helferinnen in einem Altenheim

Eine Arbeitnehmerin, die als Helferin im sozialen Dienst in einem Altenheim beschäftigt ist, kann verpflichtet sein, eine Dienstanweisung zum Thema „Fingernägel in der Pflege sowie in der Hauswirtschaft“ zu befolgen und mithin aus hygienischen Gründen das Tragen langer Fingernägel, lackierter Fingernägel, künstlicher Fingernägel und von Gelnägeln zu unterlassen. Eine solche Dienstanweisung ist rechtmäßig. Das arbeitgeberseitige Direktionsrecht umfasst auch sonstige Maßnahmen, die mit der eigentlichen Tätigkeit oder der Art und Weise ihrer Erbringung unmittelbar zusammenhängen. Eine sonstige Maßnahme im vorgenannten Sinne kann z.B. eine Dienstanweisung zur Gestaltung der Fingernägel bei Helferinnen und Helfern im Sozialen Dienst während der Arbeitszeit sein.

Originalentscheidung auf Wolters Kluwer aufrufen:
ArbG Aachen, 21.02.2019, 1 Ca 1909/18

Wenn Sie Fragen zur Rechtmäßigkeit eines Verbots von lackierten Fingernägeln für Helferinnen in einem Altenheim haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Erfahrungen & Bewertungen zu Rechtsanwalt Marius Schrömbgens